Terminvertretung

Es kann vorkommen, dass man mit einem Gericht zu tun hat, welches nicht am Wohnort oder Firmensitz ansässig ist sondern weiter entfernt. Meist ist es schwierig mit seinem Anwalt nur über Telefon und/oder Email zu kommunizieren und in einem persönlichen Gespräch bildet sich oftmals eine bessere Vertrauensbasis. Daher ist es sinnvoll, sich an einen Anwalt im Ort zu wenden und dieser beauftragt am Ort des Gerichts einen Korrespondenzanwalt, welcher dann Vor-Ort-Termine als Bevollmächtigter wahrnehmen wird. Dies erspart auch die Kosten für eine weite Anreise des eigenen Anwaltes. Für die Vertretung durch einen Korrespondenzanwalt entfallen Kosten nach Rechtsanwaltsvergütungsgesetz in Höhe von 0,65 Verfahrensgebühr und 1,2 Terminsgebühr.
Voraussetzung für eine kompetente Vertretung ist natürlich eine rechtzeitige Übersendung der Akte an den Korrespondenzanwalt, damit dieser sich intensiv in den Vorgang einarbeiten kann. Der eigene Anwalt sollte bei der Auswahl des Korrespondenzanwalt darauf achten, dass dieser seine Bevollmächtigung ernst nimmt.